· 

Challenge - Outperformance des Marktes um 5% p.a.

Als ich 2014 mit dem investieren began, trieb mich eine besondere Leidenschaft an. Fast unbemerkt reduzierte sich diese Begeisterung. Es waren unrealistische Ziel, welche mich antrieben. Den Markt um 5% p.a. outperformen zu können. Über die Jahre und mit zunehmendem Wissen näherte ich mich immer mehr den realistischen Zielen und somit auch dem Mittelmaß. Diese Prinzip möchte ich nun durchbrechen und mir die Begeisterung zurück holen.

- Deshalb nehm ich mir das unrealistische Ziel eine Outperformance von 5% gegenüber dem MSCI World vor. - 

Das ganze wäre mir wahrscheinlich nicht bewusst geworden, wenn ich nicht folgende Zeilen von Timothy Ferriss in seinem Buch "Die 4-Stunden Woche" gelesen hätte:

 

Foto: Timothy Ferriss (Die 4 Stunden Woche)

 

Seine Erklärung von Glück lies mich erkennen, dass eine gewissen Langeweile und Routine sich in mein Investitionsverhalten eingeschlichen hat. Er weißt darauf hin, dass erst mit unrealistische und unvernünftige Zielen Enthusiasmus und Ehrgeiz entsteht. Wodurch die Zielerreichung wieder realistischer wird, da die Mühe und die Anstregnung sich lohnen. Weiter schreibt er: „Wenn man sich ein ungewöhnliches und ambitioniertes Ziel setzt, dann führt das zu einem Andrenalinstoß, der dafür sorgt, dass man den Schwierigkeiten und Problemen, die beim Verfolgen jedes Ziels irgendwann unweigerlich auftreten, mit größerer Ausdauer begegnet. Realistische Ziele, also solche, für die lediglich durchschnittliche Ambitionen genügen, sind uninspirierend."

Selbstverständlich kenne ich die ganzen Studien, wo aufgezeigt wird, dass Fonsmanager die Benchmark auf lange Zeiträume nicht schlagen. Trotzdem setze ich mir hier das ambitionierte Ziel die Benchmark zu schlagen.

 

Während der Index immer zu 100% in Aktien investiert ist, habe ich auch die Möglichkeiten in alle anderen Anlageklassen zu investieren. Klar hinkt der Vergleich, nichtsdestotrotz setze ich mir diese Benchmark. Der MSCI World hat seit 1988 eine jährliche Performance von 8,08%  p.a. erzielt, was eine echte Herausforderung sein wird. Ich werde versuchen, mit dem Markt zu steigen, jedoch in schlechten Zeiten die Verluste aufgrund einer Asset-Allocation zu begrenzen. Da Zahlungen unterjährig in das Portfolio eingehen, kann ich nicht einfach die Differenz (Endbestand - Anfangsbestand) ins Verhältnis setzen. Deshalb werde ich mit dem internen Zinsfuß arbeiten.

 

Sollte ich hinter dem Markt liegen, werde ich nicht mehr Risiken eingehen. Es ist unmöglich in jeder Periode vor dem Markt zu liegen, dennoch werde ich versuchen eine Outperformance von 5% p.a. zu erzielen. Seit meinen Aufzeichnungen des Portfolios habe ich mich lediglich ähnlich wie der Markt geschlagen. Immerhin nicht schlechter.

 

 

Sollte ich innerhalb der nächsten Zehn Jahre mein Ziel nicht erreichen, werde ich vermutlich den Index kaufen und mich geschlagen geben. Aber bis dahin, werde ich voller Begeisterung noch unglaublich viel über die Wirtschaft, die Börse und alles drum herum lernen. Die Challenge kann beginnen :)

 

"Wer all seine Ziele erreicht, hat sie zu niedrig gewählt." - Herbert von Karajan

 

Das könnte dich auch interessieren:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0